24. November 2016

In 50 Minuten zum Deutschen Meister

Es war der Tag, an dem Jürgen Flad (58) endlich für sein intensives Training belohnt wurde: Seelenruhig schießt er 40-mal auf eine Zielscheibe. Das Ergebnis: 376 Ringe. Er ist am Ziel seiner sportlichen Träume: Deutscher Meister Luftpistole 2016 in der Seniorenklasse! Eine große Rolle hat dabei autogenes Training gespielt.

An Tagen wie diesen wird nicht jeder Deutscher Meister. Bis 13 Uhr hat Jürgen Flad noch in der Mercedes-Benz Niederlassung Reutlingen in Pfullingen gearbeitet, kurz danach sitzt er im Auto. Nach zwei Stunden Fahrt hat er die Olympia-Schießanlage in München-Garching erreicht. Dort findet die Deutsche Meisterschaft für Luftpistole statt. Punkt 17:30 Uhr ist der gelernte Kfz-Mechaniker auf dem Schießstand. Während er sich auflockert, wird seine Waffe von der Jury nochmals geprüft. Dann geht’s endlich los. Um 18 Uhr nimmt der 58-Jährige das erste Mal das Ziel ins Visier: eine Zielscheibe in zehn Metern Entfernung, in der Mitte die 10, ihr Durchmesser beträgt gerade einmal 11,5 mm. In 50 Minuten gibt Flad in vier Serien insgesamt 40 Schüsse ab. Er schießt schnell und gut; er ist heute zu gut für seine Gegner. Zwei Stunden später steht es fest: Mit 376 Ringen ist Jürgen Flad vom SV Willmandingen Deutscher Meister Luftpistole 2016 in der Seniorenklasse.

Frei im Kopf mit autogenem Training

„Ich hatte einfach einen sehr guten Tag. Ich war frei im Kopf und habe nicht lange gezielt, weil man sonst nur Fehler macht.“ Für die Freiheit im Kopf hat der Deutsche Meister Luftpistole 2016 jahrelang trainiert; bis zu sechsmal in der Woche. „Autogenes Training ist heute für jeden Sportschützen wichtig, ohne geht fast nichts mehr.“Jürgen Flad, Deutscher Meister Luftpistole 2016 Seniorenklasse Immer wieder hat er die Abläufe – vom Halten über das Zielen bis zum Abdrücken – einstudiert. Sportschießen bedeutet, immer das Gleiche zu schaffen. Dafür benötigt man Körperbeherrschung und höchste Konzentration. Deswegen macht Flad viel autogenes Training. Dazu gehören Schwere-, Wärme- und Atem-Übungen. „Autogenes Training ist heute für jeden Sportschützen wichtig, ohne geht fast nichts mehr“, sagt der Luftpistolenschütze und erzählt, dass er so gelernt habe, sich zu entspannen und abzuschalten. „Das ist auch im Alltag ein ganz großes Plus.“ Seinen Alltag hat seit 1974 der Stern geprägt. Damals begann Flad seine Lehre als Automechaniker in einer Mercedes-Benz Vertragswerkstatt. Seit 1999 arbeitet er in der Mercedes-Benz Niederlassung Reutlingen prüft und kontrolliert die Gebrauchtwagen, bevor sie an den Neubesitzer ausgeliefert werden. Übrigens: Nach seinem größten sportlichen Erfolg war der Meisterschütze morgens um 7 Uhr wieder am Arbeitsplatz – noch müde, aber völlig entspannt. Dafür gab es auch einen guten Grund: Deutscher Meister 2016 in der Seniorenklasse Luftpistole wird man nicht jeden Tag.

Jürgen Flad bei der Deutschen Meisterschaft 2016
Jürgen Flad bei der Deutschen Meisterschaft Luftpistole 2016.

Übungen für das autogene Training

Die Grundposition
Nehmen Sie eine angenehme Position ein, entweder in der Rückenlage oder im Sitzen (Kutschersitz). Beginnen Sie dann mit den Übungen. Wiederholen Sie bei jedem Schritt die Formeln sechsmal in Gedanken. Jeder Schritt endet mit der autosuggestiven Formel: „Ich bin ruhig und gelassen.“

1. Schwere-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie in Gedanken den Satz: „Meine Arme und Beine sind angenehm schwer.“

2. Wärme-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie in Gedanken den Satz: „Meine Arme und Beine sind angenehm warm.“

3. Atem-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie sechs Mal in Gedanken den Satz: „Mein Atem fließt ruhig und gleichmäßig.“

4. Herz-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie in Gedanken den Satz: „Mein Puls geht angenehm ruhig, kräftig und gleichmäßig.“

5. Sonnengeflecht-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie in Gedanken den Satz: „Mein Sonnengeflecht ist strömend warm.“

6. Kopf-Übung

Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie in Gedanken den Satz: „Meine Stirn ist angenehm kühl.“

7. Zurückkommen

Entspannen Sie Ihre Muskeln, lassen Sie locker, rekeln und strecken Sie sich. Atmen Sie tief ein und aus. Dann öffnen Sie wieder Ihre Augen.

SV Willmandingen
  • Gegründet
    Der Verein wurde 1961 gegründet und gehört seit 1990 dem Deutschen Schützenbund (DSB) an. Er ist mit aktuell 180 Mitgliedern der fünftgrößte Verein im Schützenkreis Echaz-Neckar.
  • Mannschaften
    Die Luftpistolenmannschaft des Vereins (mit Jürgen Flad) startet in der Ersten Bundesliga, die erste Sportpistolenmannschaft in der Landesliga, die Gewehrschützen in der Bezirksliga.
  • Schießanlage
    Zur Schießanlage des Vereins gehören unter anderem eine Luftdruckwaffenhalle mit zwölf vollelektronischen Anlagen, eine Luftgewehrhalle mit Fußbodenheizung und Zuschauertribüne sowie sechs 50-Meter-Stände für KK-Gewehre und Freie Pistole.
  • Website www.schuetzenverein-willmandingen.de

Anfahrt SV Willmandingen

SV Willmandingen e. V.
Lindenstraße 14
72820 Sonnenbühl
Telefon: 07128 3480
E-Mail: vorstand|schuetzenverein-willmandingen.de