01. Juli 2016
Sport | Ulm/Schwäbisch Gmünd

Das 1 x 1 des Basketballs

Von „Airball bis Turnover“, von „Aus“ bis „3-Sekunden-Regel“ – mit dem Basketball-ABC und dem kleinen Einmaleins der Regelkunde kann man schon nach zehn Minuten mitreden und ist bestens vorbereitet für die neue Bundesliga-Spielzeit, die am 23./24./25. September startet. Die Korbjäger von ratiopharm Ulm gehören nach dem zweiten Platz der vergangenen Erfolgssaison erneut zum Kreis der Favoriten. Wir drücken die Daumen!

Basketball Glossar

Basketball Glossar

Airball:

Dieser Wurf ging daneben – der Ball streifte nicht mal das Netz oder den Ring des gegnerischen Korbes.

Buzzerbeater:

Ein Wurf, der mit dem Ertönen der Schlusssirene seinen Weg in den Korb findet.

Center:

In der Regel handelt es sich hierbei um den größten und kräftigsten Spieler einer Mannschaft. Sein Platz ist unter dem Korb, um gegnerische Würfe zu blocken und Rebounds zu erobern. Bei ratiopharm Ulm spielen Raymar Morgan, Tom Alte und Björn Rohwer auf dieser Position.

Dunking:

Dabei handelt es sich oft um einen sehr spektakulären Wurf, bei dem der Ball von oben durch den Ring gedrückt wird.

Fastbreak:

Hiermit ist ein schneller Angriff gemeint, bei dem ein großer Teil des Spielfelds mit nur einem Pass überbrückt wird.

Guard:

Das ist eine Positionsbezeichnung. Es gibt den Point- und den Shooting Guard. Der Point Guard – bei ratiopharm Ulm ist das zum Beispiel Per Günther – fungiert als Spielmacher und als verlängerter Arm des Trainers. Der Shooting Guard ist auf Distanzwürfe spezialisiert.

Game Plan:

Der Begriff bezeichnet die Strategie mit der ein Team in das anstehende Match startet. Der Trainer analysiert die Schwächen des jeweiligen Gegners und stellt seine Mannschaft bestmöglich darauf ein.

Hand-off:

Hier wird der Ball nicht geworfen, sondern direkt an den Mitspieler übergeben.

Rebound:

Der noch unkontrollierte Ball nach einem misslungenen Korbwurfversuch, meistens nach dem Abprallen vom Brett oder Ring.

Steal:

Ballgewinn der verteidigenden Mannschaft.

Turnover:

Ballverlust des angreifenden Teams.

Basketball Korbwurf

Weitere Begriffe aus der Welt des Basketballs erläutert der Headcoach von ratiopharm Ulm in seiner Rubrik B-Ball for Dummies.

Fotos: © ratiopharm ulm

Basketball Regeln

Basketball Regeln*

Aus

Auf Aus wird entschieden, wenn Ball oder ballführender Spieler auf oder außerhalb der Auslinie den Boden berühren. Die gegnerische Mannschaft erhält den Einwurf.

Schrittfehler

Der ballführende Spieler muss den Ball auf den Boden tippen (dribbeln), wenn er sich fortbewegen will. Tut er dies nicht, wird auf Schrittfehler entschieden.

Zeitregeln

Es gibt gleich mehrere Zeitregeln, gegen die man durch Zeitübertretungen verstoßen kann.

24-Sekunden-Regel

Jeder Angriff darf maximal 24 Sekunden dauern, die auf einer Wurfuhr (Zeitanzeige) heruntergezählt werden.

8-Sekunden-Regel

Ein Team muss innerhalb von acht Sekunden den Ball in die gegnerische Hälfte bringen.

5-Sekunden-Regel

Ein Spieler darf den Ball nur maximal fünf Sekunden festhalten; dann muss er einen Korbwurf machen, anfangen zu dribbeln, den Ball abgeben oder bei einem Einwurf diesen ausführen.

3-Sekunden-Regel

Während eines Angriffs dürfen sich die Spieler der angreifenden Mannschaft nicht länger als drei Sekunden ununterbrochen im gegnerischen Freiwurfraum aufhalten.

Rückspiel

Bei einem Angriff darf der Spielball von keinem Spieler der ballführenden Mannschaft von der gegnerischen Hälfte (Vorfeld) in die eigene Spielfeldhälfte (Rückfeld) zurückgespielt werden.

Goaltending

Einen vom Gegner gezielt auf den Korb geworfenen Ball darf man nur in der Aufwärtsbewegung aus der Luft fangen oder blocken. Hat er den Scheitelpunkt seines Fluges erreicht oder befindet sich bereits im Sinkflug und vollständig über Ringniveau, muss der Ball erst den Korb berühren, bevor er wieder frei spielbar ist.

Fußspiel

Als Fußspiel bezeichnet man das unerlaubte Berühren des Balles mit dem Fuß, Knie oder Bein.

Foulspiel

Bei den Regelverstößen unterscheidet man zwischen persönlichen, technischen, unsportlichen (absichtlichen) und disqualifizierenden Fouls.

Basketball Spielfeld
Persönliche Fouls

Als persönliches Foul im Basketball bezeichnet man absichtliche oder unabsichtliche Regelwidrigkeiten während des laufenden Spiels, wie z. B. Gegner am Trikot ziehen oder Gegner falsch berühren.

Technische Fouls

Für technische Fehler und Disziplinlosigkeit von Spielern und Trainern, beispielsweise Meckern, zu viele Spieler auf dem Feld, Hängen am Ring, Stören des Gegners.

Unsportliche Fouls

Wenn der Kontakt sehr hart ist oder der Spieler keine Aussicht hat, den Ball zu spielen (z. B. Stoß mit den Händen in den Rücken).

Disqualifizierende Fouls

Wegen grober Unsportlichkeit (Tätlichkeit, Beleidigung etc.)

Die wichtigsten Fakten

  • Spieldauer: 4 x 10 Minuten reine Spielzeit
  • Spielfeld: 28 x 15 Meter
  • Höhe des Korbes: 3,05 Meter
  • Punkte für Korberfolg: 3 (für Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Linie), 2 (für „normale“ Treffer), 1 (für erfolgreiche Freiwürfe)

*Alle Angaben beziehen sich auf das Regelwerk der FIBA, des Internationalen Basketballverbands. Organisationen wie die US-amerikanische NBA haben zum Teil eigene Regelungen.

Fotos: © ratiopharm ulm

Pierria Henry von ratiopharm Ulm
Die 3-Sekunden-Regel sorgt für Zeitdruck unter dem Korb.
ratiopharm Arena

ratiopharm arena

Europastraße 25
89231 Neu-Ulm

Weitere Informationen zu den Heimspielen von ratiopharm ulm:
www.ratiopharmarena.de