Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Abenteuer
Kultur

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Lifestyle

Nachhaltigkeit
Design
Start-Up
Kult

Menschen

Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement
Mode

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Innovation

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Sport - 06. Dezember 2017

Faszination
E-Sports

Alles nur ein Spiel? Nicht nur, denn E-Sports ist viel mehr als das: Wenn die Stars der Szene virtuell gegeneinander antreten, füllen sie ganze Arenen. Längst begeistert der Trendsport weltweit die Massen. Und ein Ende der rasanten Entwicklung ist noch lange nicht in Sicht ...

Die Halle tobt. Tausende Fans fiebern live mit, während auf der Bühne zwei Teams aus jeweils fünf Spielern auf Bildschirmen um den Sieg kämpfen. Was sich auf ihren Monitoren abspielt, wird auf große Leinwände übertragen. So können die Zuschauer in der Arena genau verfolgen, wie schnell die eSports-Stars mit Tastatur und Maus umgehen. Bei den großen Turnieren steht viel auf dem Spiel: Längst geht es nicht mehr nur um den Spaß am Daddeln, sondern auch um Preisgelder in Millionenhöhe.

Faszination E-Sports: Wenn die Stars der Szene bei wichtigen Turnieren auftreten, kennt die Begeisterung kaum noch Grenzen.

Weltweiter Trend: E-Sports

E-Sports, also elektronischer Sport, zieht auf der ganzen Welt immer weitere Kreise. Beim Spielen von Computer- oder Videogames tritt man entweder einzeln oder in Teams gegeneinander an. Entweder als Hobby von zu Hause aus oder als Profi bei internationalen Turnieren. Besonders in Asien ist E-Sports ein Massenphänomen. Doch auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Menschen für den elektronischen Sport.

E-Sports in Zahlen

Weltweit gibt es bisher mehr als 300 Millionen überwiegend junge E-Sports-Begeisterte – Tendenz steigend.

In Deutschland erwirtschaftete E-Sports 2016 etwa 50 Millionen Euro. Für 2020 werden rund 150 Millionen Euro erwartet.

Beim E-Sports-Turnier „The International 2017“ in Seattle spielten 18 Teams um ein Preisgeld von fast 25 Millionen US-Dollar.

Der Berliner Kuro „KuroKy“ Takhasomi zählt zu den erfolgreichsten E-Sportlern der Welt. Er gewann bisher mehr als drei Millionen Euro an Preisgeldern.

Das weltweit größte E-Sports-Unternehmen ESL ist mit mehr als sieben Millionen registrierten Nutzern Dreh- und Angelpunkt der Szene. Es veranstaltet bedeutende Turniere wie beispielsweise das Dota-2-Turnier ESL One Hamburg, das im Oktober 2017 sein Debüt in der Hansestadt feierte. Mit 20.000 Besuchern vor Ort und mehr als 25 Millionen Zuschauern über Streamingangebote und lineare TV-Kanäle war dieses Event gleichzeitig der erfolgreiche Startschuss für die Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz. Pro Jahr trägt die ESL mehr als zehn solcher Großveranstaltungen in der ganzen Welt aus und begeistert damit ein Millionenpublikum.

Die ESL-Website fungiert außerdem als Plattform, die Spiele zwischen den Usern vermittelt. Ranglisten in verschiedenen Ligen zeigen an, wer wie gut abschneidet. Einsam geht es bei E-Sports nicht zu. Die meisten Spieler organisieren sich in „Clans“. Man verabredet sich zum Training, zu Wettkämpfen oder manchmal auch für Treffen außerhalb der virtuellen Welt.

Vom Hobby-Spieler zum Profi

E-Sports spielt sich längst nicht nur in den eigenen vier Wänden ab. Die Stars der Szene organisieren sich in professionellen Teams, die bei ebenso professionell organisierten Wettbewerben auf der ganzen Welt gegeneinander antreten. Einige Teams arbeiten mit Trainern, Psychologen und Physiotherapeuten zusammen. Und Köche sorgen für eine gesunde Ernährung. Fitness ist eben wichtig, um ganz oben dabei zu sein.

Motivation für ein eSports-Turnier
Hand drauf: Ein Team schwört sich auf ein E-Sports-Turnier ein.

Voraussetzungen für den Erfolg

Wer mit eSports seinen Lebensunterhalt verdienen will, muss täglich trainieren und sich körperlich und mental auf einem hohen Niveau bewegen. Dabei kommt es vor allem auf eine gute Hand-Augen-Koordination und Reaktionsschnelligkeit an. Immerhin führen die Profis bis zu 500 Bewegungen pro Minute aus. Die Belastungen beim eSports ähneln denen anderer Sportarten: Während eines Spiels steigt beispielsweise die Pulsfrequenz schnell auf 160 bis 180 Schläge pro Minute an. Die besten Voraussetzungen bringen in der Regel Spieler zwischen 17 und 25 Jahren mit. Danach lässt die Leistungsfähigkeit langsam nach und es wird schwieriger, in der Weltspitze mitzuhalten. Neben taktischem Verständnis ist auch volle Konzentration gefragt. Häufig geht es bei den Spielen so schnell zur Sache, dass schon kleine Unaufmerksamkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden.

Virtuelle Spiele für jeden Geschmack

Die meisten E-Sportler sind auf bestimmte Online-, PC- oder Konsolenspiele spezialisiert. Weit verbreitet ist zum Beispiel das Strategiespiel „Dota 2“. Doch auch Freunde des Rennsports kommen voll auf ihre Kosten: Im September erschien beispielsweise das neue Rennspiel „Project Cars 2“. Damit können Spieler erstmals ihre Fähigkeiten auf der offiziellen Winterstrecke der Mercedes-Benz Driving Events testen und virtuell über einen Eissee fahren. In dem PC- und Videospiel wurde das Trainingsareal naturgetreu nachgebildet und macht so das Erlebnis zum Greifen nah. Seit Oktober ist auch das heiß ersehnte Videospiel „Gran Turismo Sport“ erhältlich. Mit dabei sind gleich neun Mercedes-AMG Modelle.

Von der Teststrecke in Schweden zum neuen Rennspiel: Rennfahrer Nic Hamilton erklärt, wie in Project Cars 2 die Grenzen zwischen Realität und Spiel verschmelzen (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9-7,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 209-178 g/km).

Zukunftsmarkt E-Sports

Die Märkte für Computerspiele und E-Sports haben bereits eine explosionsartige Entwicklung erlebt. Doch das Ende ist noch lange nicht erreicht. Schon heute gibt es doppelt so viele Computerspieler wie Autofahrer. Und bereits für 2018 wird prognostiziert, dass E-Sports global zu einem Milliardengeschäft wird.