14. Juli 2017
Sport | Nürnberg

Mordsgaudi,
Motorengeheul und Mini-Boliden

Ein unvergleichliches Fahrgefühl. Formel-1-Feeling. Rasante Rennen im Untergrund. Adrenalin: Kartfahren macht höllisch Spaß. Ob auf der Kartbahn in Nürnberg oder in einer noch nicht eröffneten U-Bahn-Station – das Team von Formula gibt Vollgas.

Die Fahrzeuge stehen an der Startlinie, die Fahrer fixieren die Ampel – bereit, Gas zu geben, sobald diese auf Grün springt. Sie umklammern die Lenkräder. Ihre Füße schweben über den Gaspedalen. Man spürt regelrecht die Anspannung. Und dann ist es so weit: Das Rennen beginnt. Mit den 6,5 PS starken Karts jagen die acht Frauen und Männer über die kurvenreiche, 380 Meter lange Strecke. Der Beste braucht für eine Runde gerade einmal 30 Sekunden. Nach 45 Minuten beendet Rennleiter Steve Howel das Rennen, indem er – wie könnte es anders sein – die Zielflagge schwenkt. „Bei uns herrscht Rennsport-Atmosphäre. Training, Qualifying, Startaufstellung, Rennen mit Ampelstart, Siegerehrung, Sektdusche – das gehört bei unseren Events dazu“, erzählt Martina Dresel, Marketing-Beauftragte bei Formula in Nürnberg. Ob „Fast and Furious“-, 111-Runden- oder Eltern-Kind-Rennen – auf der Kartbahn in der Kilianstraße sorgen rasante Veranstaltungen, lange Geraden und schnelle Kurven für Fahrspaß. „Damit es auch Stammgästen nie langweilig wird, ändern wir den Streckenverlauf der Indoor-Bahn regelmäßig“, erzählt Dresel. Die jüngsten Rennsportler, die auf der Kartbahn in Nürnberg ihre Runden drehen, sind übrigens gerade einmal sechs Jahre alt. In der Kinder-Kartschule lernen die Kleinen alles über Flaggensignale, Fahr- und Kurventechnik sowie die Ideallinie.

Zielflagge wird geschwenkt
Angekommen! Der Rennleiter schwenkt die Zielflagge.

Vom Gleisbett in den U-Bahn-Schacht

Auch Promis nehmen regelmäßig in den Karts von Formula Platz. Mit der mobilen Kartbahn ist das Team in ganz Deutschland und auch im Ausland unterwegs. Selbst in Fernsehshows lieferten sich die Kontrahenten in den Karts der Nürnberger Rennsport-Experten spannende Runden. Und sogar in einer Fernsehwerbung waren unsere Fahrzeuge schon zu sehen“, erzählt Dresel. Besonders spektakulär: Beim Event „Raserei unterm Reichstag“ fand in der U-Bahn-Station am Berliner Reichstag das erste deutsche Gokart-Rennen tief unter der Erde statt. „Die U-Bahn-Station befand sich damals noch im Rohbau. Wir haben dort eine 640 Meter lange Strecke aufgebaut, die durch das Gleisbett in den U-Bahn-Schacht und über den Bahnsteig führte und sich zwischen Säulen hindurchschlängelte. Das war eine Herausforderung für uns und für die Rennsportler. Ein echtes Spektakel!“ Damit nichts die Fahrfreude trübt, werden die Karts regelmäßig in der eigenen Werkstatt gewartet. Zwei Mitarbeiter kümmern sich darum, dass die Fahrzeuge jederzeit in einem Top-Zustand sind, und erledigen – wenn nötig – auch Reparaturen. Für die Sicherheit auf der Strecke sorgen die Streckenleiter. Sie sind es auch, die im Blick behalten, dass die Regeln eingehalten werden. Zudem weisen sie die Fahrer ein. „Die Technik zu beherrschen ist eine Sache. Die richtig guten Fahrer sind zudem reaktionsschnell, bewahren den Überblick und nehmen die Kurven perfekt“, so Dresel. Nur wenige Zentimeter über dem Boden legen sie so Runde um Runde zurück – ihr Ziel: den Runden-Rekord zu knacken. Der liegt derzeit bei 29,278 Sekunden.

Zieleinfahrt auf der Kartbahn Nürnberg
Formula Kartbahn
  • Adresse:

    Kilianstraße 102 in 90425 Nürnberg

  • Einzelfahrten:

    Einzelfahrer bzw. kleinere Gruppen können ohne Reservierung an 10-Minuten-Ticketfahrten mit Computer-Zeitauswertung teilnehmen. Einzelfahrten sind zwischen Events und Gruppenbuchungen sowie immer sonntags und feiertags von 14 bis 18 Uhr möglich. Auf der Website ist ein Kalender mit den gebuchten und verfügbaren Zeiten hinterlegt.

  • Gruppenbuchungen:

    Gruppen können die Kartbahn für 30, 45 oder 60 Minuten mieten. Die Bahnpreise sind inklusive acht Karts.

  • Kart-Events:

    Das Team von Formula bietet individuelle Kart-Events für bis zu 100 Leute. Tagungs- und Eventräume stehen zur Verfügung. Von Geburtstags- und Weihnachtsfeiern über Teambuilding- und Business-Veranstaltungen.

  • Website:

    www.formula.de

Kleine Flaggenkunde

Zielflagge Training, Qualifying und Rennen werden mit der schwarz-weiß karierten Zielflagge beendet. Die Flagge wird dem Führenden und allen folgenden Teilnehmern gezeigt.

Rote Flagge Sie bedeutet, dass das Rennen oder Training aus Sicherheitsgründen abgebrochen wurde. Die Rennsportler müssen langsam zurück in die Box fahren und dürfen nicht überholen.

Gelbe Flagge Die gelbe Flagge signalisiert eine Gefahrenquelle. Wird sie geschwenkt, befindet sich eine gefährliche Stelle auf der Piste. Für die Fahrer gilt: runter vom Gas und Überholverbot.

Grüne Flagge Freie Fahrt für die Rennsportler: Die grüne Flagge wird am Ende einer Gefahrenzone gezeigt und signalisiert, dass wieder Gas gegeben und überholt werden darf.