05. März 2018
Sport

Echtes Spektakel
Mountainbike World Cup 2018

Top-Athleten, anspruchsvolle Strecken, internationales Flair: Der Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup 2018 ist ein sportliches Szene-Highlight. Der Startschuss fällt in wenigen Tagen.

Wenn am 10. März 2018 im südafrikanischen Stellenbosch die weltbesten Cross-Country-Fahrer zusammenkommen, ist das der Auftakt des diesjährigen Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cups in der Disziplin XCO, Cross Country Olympic. Ein paar Wochen später, am 21. April 2018, startet dann auch die Downhill-Elite in die internationale Saison – in Lošinj, einer kleinen Insel vor der Küste Kroatiens. Beide Stationen sind neu im Kalender des seit 1991 ausgetragenen Worldcups, der an insgesamt zehn Wochenenden an verschiedenen Spots weltweit stattfindet – auch in Deutschland.

Internationales Flair im Bullentäle

Bereits zum sechsten Mal in Folge gastiert der UCI Mountainbike World Cup im baden-württembergischen Albstadt. Vom 18.–20. Mai 2018 verwandelt sich das schwäbische Bullentäle in einen Hexenkessel: Dann kämpfen Top-Mountainbiker um Siege und Podiumsplätze und tausende Zuschauer sorgen an der Rennstrecke für eine erstklassige Atmosphäre. Darüber hinaus werden die GONSO Albstadt Classics mit dem Kurzmarathon über 23 und 46 Kilometer, die Deutschen Meisterschaften der Ärzte und Apotheker, das Gravel Race, ein Gelände-Rennen auf Rennrädern, sowie Wettkämpfe für Jugendliche und Kinder ausgetragen. Auch das Generation Race, bei dem Zweier-Teams mit einem Altersabstand von mindestens 20 Jahren antreten, ist erneut fester Bestandteil der Veranstaltung.

Mercedes-Benz UCI Mountainbike World Cup 2018 mit X-Klasse
Die Mercedes-Benz X-Klasse ist durch die große Ladefläche das perfekte Frahrzeug für Mountainbiker. Auch viele Profi-Teams bei der UCI-Mountainbike-World-Cup-Serie setzen auf den Pickup.

World Cup-News 2018

Der internationale Radsportverband UCI (Union Cycliste Internationale) hat im Vorfeld des diesjährigen Mountainbike World Cups verschiedene Änderungen für den Wettbewerb festgelegt. So wurde das Cross Country Short Track Race (XCC) offiziell ins Programm aufgenommen. Das Ergebnis dieses 20-minütigen Rennens, das im Vorfeld eines jeden Cross Country Olympic Race (XCO) stattfindet, bestimmt letztlich die Startreihenfolge des folgenden XCO-Rennens – die Top 16 belegen die ersten beiden Startreihen. Teilnehmen dürfen nur die besten 40 der Weltrangliste, die bei dem Rennen auch Punkte für die Weltcup-Gesamtwertung sammeln können. Eine weitere Änderung im Reglement betrifft das Preisgeld, das in diesem Jahr deutlich höher ausfällt als in der Vergangenheit. Zukünftig wird jeder einzelne Worldcup-Sieg mit 6.500 Euro honoriert, der Sieger bei der Weltmeisterschaft im schweizerischen Lenzerheide im September erhält 10.000 Euro.

Cross Country Olympic (XCO)

Mit dem Mountainbike über 90 Minuten im Gelände über Stock und Stein fahren, bergauf, bergab – das ist die olympische Disziplin Cross Country. Die Rennen werden im Massenstart auf einer vier bis sechs Kilometer langen Runde ausgetragen.

Cross Country Short Track Race (XCC)

Das rund 20-minütige Shortrace auf einem bis zu zwei Kilometer langen Rundkurs findet vor jedem XCO-Rennen statt. Die Ergebnisse bestimmen die Startplätze für das XCO-Rennen und gehen zur Hälfte mit in die Punktewertung für den Weltcup ein.

Downhill (DH)

Downhill bedeutet „bergab“, und so geht es bei dieser Mountainbike-Disziplin darum, ausschließlich bergabführende Strecke zu bezwingen – in teils sehr ruppigem Gelände, mit natürlichen Hindernissen, großen Sprüngen und hoher Geschwindigkeit.