12. Januar 2018
Sport

Wintersport-Trends 2018

An einem Kite die Piste hinabfahren, mit einem Mountainbike Schneelandschaften erkunden oder einfach mit der Familie einen Iglu bauen und darin übernachten? Wer mal etwas anderes als Abfahrt oder Freestyle ausprobieren möchte, sollte diese angesagten Wintersport-Trends 2018 testen.

Spektakulär, actionreich, Adrenalin inklusive – was im Sommer an der See das Kitesurfen, ist im Winter das Snowkiten. Es funktioniert nicht nur downhill im Hochgebirge, sondern auch auf der Schwäbischen Alb oder im Schwarzwald. Diese Disziplin wird schon seit den 1960er-Jahren von Skifahrern betrieben, ist allerdings erst in den vergangenen Jahren deutlich populärer geworden und liegt 2018 noch immer voll im Trend. Ausprobieren sollten das alle, die schon sicher auf ihrem Snowboard stehen – am besten direkt in den Hochburgen des Sports: dem Silvaplanersee in der Schweiz und am Reschenpass in Italien.

Mit Rad und Airboard durch den Schnee

Was ursprünglich für den Strand konzipiert wurde, erobert 2018 die Skigebiete: Fatbikes, mit denen man schnell und bequem die Winterlandschaften erkundet. Die besonders dicken Reifen (bis zu elf Zentimeter) machen es möglich, auf Schnee und Eis voranzukommen. Sie verhindern, dass die Räder einsinken und zu schnell wegrutschen. Im Fatbike-Winterpark Ruhpolding fahren die Besucher Schanzen hinab oder um Hindernisse herum, abends sogar unter Flutlicht. Als Alternative zum Skilanglauf gibt es auch Fatbike-Touren durch die Berglandschaft. Wer auf noch mehr Tempo steht, sollte ein Airboard testen. Auf dem Hightech-Luftkissen rast man bäuchlings die Piste hinunter – mit bis zu 100 Stundenkilometern. Da das Airboard leicht steuerbar ist, eignet es sich auch für Anfänger. Diese Disziplin wird in immer mehr Wintersportregionen angeboten.

Wintersport Trends 2018 beinhaltet unter anderem das Fatbike Fahren
Das Mountainbike für den Schnee: ein Fatbike mit besonders dicken Reifen.
Wintersport Trends 2018: Airboard fahren
Einer der Wintersport-Trends 2018: mit dem Airboard den Hang hinunter.

Die Gaudi unter den Sportarten …

… ist das Fassdaubenrennen, das auf die Ursprünge des Skifahrens zurückgeht. Dabei werden Längshölzer von einem Fass (sogenannte Dauben) skiähnlich mit Leder- oder mittlerweile auch mit Kunststoffriemen an den Schuh gebunden. Fest verschraubte Bindungen sind hier nicht erlaubt. Statt Skischuhen tragen die Teilnehmer außerdem Straßenschuhe. Das Wildbader Fassdaubenrennen am Sommerberg ist in Deutschland das einzige dieser Art, weil es als sportlicher Wettbewerb ausgetragen wird. Die Teilnehmer müssen dabei ihre Fähigkeiten beim Langlauf, bei der Abfahrt und beim Skisprung zeigen. Cracks lassen dabei sogar die Stöcke weg.

Familienspaß beim Iglubauen

Wer es lieber etwas ruhiger mag, aber nicht auf Spaß verzichten möchte, sollte mal einen Iglu bauen. Dieser Trend ist ein riesiger Spaß, besonders für Familien. In vielen Alpengebieten werden Kurse und Workshops angeboten, bei denen Erwachsene und Kinder unter fachkundiger Anleitung eine solche Schneehütte bauen. Dabei erfahren die Teilnehmer unter anderem, wie sie den richtigen Platz wählen und Schneeziegel sägen. Und wer mag, übernachtet anschließend in seinem Meisterwerk aus Schnee und Eis …

Wintersport Trends 2018 beinhaltet unter anderem das Bauen eines Iglus
Perfekter Familienspaß: Beim Iglubau arbeiten Kinder und Erwachsene zusammen.