Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Abenteuer
Kultur

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Innovation

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Sport | Nürnberg - 16. Januar 2018

Surfen
für die Seele

Vor Freude lachen, frei und glücklich sein – Surfen hat die Kraft, das Leben junger Menschen zu verändern. Davon ist Big-Wave-Surfer Sebastian Steudtner überzeugt. Mit seinem Verein „wirmachenwelle“ schenkt er benachteiligten Kindern und Jugendlichen Mut und Zuversicht.

Sie lachen, toben, fallen ins Wasser, tauchen auf, schnappen sich ihr Surfbrett und versuchen immer wieder, eine Welle zu reiten. Wenn es ihnen gelingt, können sie es kaum fassen. Die Kinder strahlen über das ganze Gesicht, sind regelrecht berauscht von dem Hochgefühl, das man erlebt, wenn man zum ersten Mal surft. Die meisten waren zuvor noch nie am Meer, haben noch nie die Wellen gespürt. Aber alle stammen aus schwierigen Verhältnissen. „Sport hat die Kraft, den Lebensweg von Jugendlichen positiv zu verändern. Mit wirmachenwelle wollen wir genau das bewirken“, sagt Sebastian Steudtner, Big-Wave-Surfer und Gründer des Vereins.

Neun Monate lang bereiten sich die Teilnehmer auf den Höhepunkt des Programms vor. Gemeinsam gehen sie schwimmen, skateboarden, zum Stand-up-Paddling und probieren sich in einem Kampfsport wie Muay Thai aus – ehe sie ins Flugzeug steigen und nach Portugal fliegen, um dort eine Woche lang im Surfcamp die Zeit ihres Lebens zu verbringen.

Bewegend: In seiner Motivationsshow gibt Extremsurfer Sebastian Steudtner faszinierende Einblicke in sein Leben und stellt seinen Verein wirmachenwelle vor.

Die Kids lernen, selbstbewusst, mutig und respektvoll ihre Träume zu verfolgen. Das Element Wasser und insbesondere das Wellenreiten spielen dabei eine bedeutende Rolle. „Jeder, der schon einmal auf einem Surfbrett gestanden hat, weiß, wie es sich anfühlt, wenn man vor Freude nicht mehr aufhören kann zu lachen und im Sonnenuntergang das Gefühl von Freiheit und Glück verspürt.“ Der Sport gibt jungen Menschen Halt und sie lernen, Herausforderungen anzunehmen. „Ich habe selbst gesehen, was er bei mir bewirkt hat. Ich wollte schon immer mein eigenes Ding machen, war ein Querdenker – das Surfen hat mich gelehrt, Respekt vor anderen und mir selbst zu haben und für meine Ziele hart zu arbeiten. So ist die Idee für den Verein entstanden.“ Inspiriert wurde sie zudem von verschiedenen sozialen Sportprojekten, die Sebastian Steudtner als Laureus Sport for Good-Botschafter weltweit kennengelernt hat.

Als seine Schwester Johanna Steudtner aus Peru – wo sie für die Welthungerhilfe gearbeitet hatte – nach Nürnberg zurückkehrte, überzeugte sie der Extremsportler, die Geschäftsführung des Vereins zu übernehmen. Im Juni 2017 war es so weit: Die beiden gründeten wirmachenwelle. Um das Programm deutschlandweit umsetzen zu können, setzt der Verein auf langfristige Städtepartnerschaften und Kooperationen mit Institutionen wie Förder- oder Sonderschulen. „Unser Ziel ist es, so viele junge Menschen wie möglich zu erreichen und ihnen eine Perspektive zu geben. Deshalb wollen wir wachsen“, berichtet Johanna Steudtner.

Spektakulärer Start: die Show wirmachenwelle

Um das zu erreichen und den Verein bekannt zu machen, startete wirmachenwelle offiziell mit einer bewegenden Motivationsshow. Sebastian Steudtner erzählte vor 400 Gästen in Nürnberg von Erfolgen und Rückschlägen, von seinen Reisen um die Welt, seinen Träumen, unvergesslichen Erlebnissen, Freundschaften und von jungen Menschen, die durchs Wellenreiten gelernt haben, an sich zu glauben. Im November startete dann das Programm mit neun Jugendlichen aus Förderklassen einer Partnerschule. Steudtner: „Surfen ist mein Leben. Und es ist toll, zu sehen, was der Sport im Leben dieser Kids bewegt.“

Sebastian Steudtner beim wir machen Welle-Surfcamp
„Es macht richtig Spaß, mit den Jungs zu arbeiten“, so Mercedes-Benz X-Klasse Markenbotschafter Sebastian Steudtner.
Wir machen Welle-Surfcamp
Pures Glück erleben die Kids, wenn sie zum ersten Mal eine Welle surfen.
Logo des Vereins wirmachenwelle
wirmachenwelle e.V.
  • Gegründet:

    2017 von Sebastian und Johanna Steudtner

  • Ziel:

    Der Verein hilft traumatisierten Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren. Die Surftherapie unterstützt sie auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft.

  • Philosophie:

    Geduld, Respekt, Selbstwertgefühl und Zusammenhalt sind die Werte, die die Teilnehmer vermittelt bekommen. Im Surfcamp in Portugal treffen sich alle Teilnehmer von wirmachenwelle zum Surfen und zum Kennenlernen eines anderen Landes. Ziel ist es, Sport mit Horizonterweiterung und kulturellem Austausch zu kombinieren.

  • Spenden:

    wirmachenwelle.org/spenden

  • Website:

    wirmachenwelle.org