07. Dezember 2016

Lichterglanz und Weihnachtszauber im Raum Stuttgart

Große Pyramiden und imposante Engel vor historischen Kulissen bestaunen, eine Reise ins Mittelalter machen oder Kunsthandwerk shoppen: Das und noch viel mehr kann man auf den Weihnachtsmärkten in Stuttgart und Umgebung erleben. Das Mercedes-Benz Kundenmagazin hat einige außergewöhnliche Märkte herausgesucht, die einen Besuch wert sind.

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

In der Stuttgarter Innenstadt lädt einer der ältesten Weihnachtsmärkte Europas zu stimmungsvollen Stunden ein. Bei fast 290 Ständen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf dem historischen Schillerplatz findet man vor allem Kunsthandwerk. Zwei Premieren ragen dieses Jahr heraus: Tierische Freude kommt beim Verkosten der Kekse aus „Mr. Wilsons Hunde-Bäckerei“ auf. Herrchen und Frauchen können währenddessen am Stand „BeckaBeck“ den „Wimsener Höhlenstollen“ genießen.

Auf dem Schlossplatz steht einer der größten und schönsten Weihnachtsbäume Deutschlands. Knapp 25 Meter hoch ist die Rotfichte, an deren Spitze ein Stern mit einem Durchmesser von 2,5 Metern thront. Das Kinder- und Märchenland begeistert vor allem Familien. Eine Runde mit der historischen Dampfeisenbahn sorgt garantiert für leuchtende Augen. Kleine Künstler können dort außerdem kreativ werden – zum Beispiel in der Kerzenwerkstatt, dem größten Stand des Weihnachtsmarktes. An 24 Wachsbecken gestalten kleine Künstler eigene Kerzen ganz nach ihrem Geschmack.

Zu sehen sind beleuchtete Weihnachtsmarktstände auf dem Schillerplatz in Stuttgart.
Die prachtvoll geschmückten Stände wie hier auf dem Schillerplatz sind das Aushängeschild des großen Stuttgarter Weihnachtsmarktes.

Finnisches Weihnachtsdorf auf dem Karlsplatz

Auf dem Karlsplatz in der Stuttgarter Innenstadt lädt das finnische Weihnachtsdorf zu einem Abstecher in den hohen Norden ein – ganz stilecht mit Blockhütten, finnischen Leckereien, schönem Kunsthandwerk und Lagerfeuerromantik. Köstlicher Flammlachs und der finnische Beerenglühwein „Glögi“ dürfen dabei natürlich ebenso wenig fehlen wie Rentier- und Lammfelle. Zum ersten Mal kann man außerdem in diesem Jahr Elch-Grillwurst probieren. Und mit ein wenig Glück trifft man sogar den finnischen Weihnachtsmann und seine treuen Wichtel im Weihnachtsdorf!

Das Bild zeigt ein finnisches Blockhaus auf dem Weihnachtsmarkt Stuttgart von innen.
Finnland besucht den Stuttgarter Weihnachtsmarkt mit nordischen Delikatessen und traditioneller Handwerkskunst.

Holy Shit Shopping Stuttgart

Noch Ideen für Weihnachtsgeschenke gesucht? Dann lohnt sich ein Besuch des Holy Shit Shoppings am dritten Adventswochenende: In der Stuttgarter Phoenixhalle im Römerkastell präsentieren junge Designer ihre Kunstwerke. Dort findet man eine große Auswahl zum Beispiel an Mode, Schmuck, Design, Kunst und Literatur. Live-DJs sorgen für entspannte Beats beim Stöbern und Shoppen.

Zu sehen ist eine Lampen-Ausstellerin mit ihrem Stand beim Holy Shit Shopping.
Etwa 140 Designer zeigen am 10. und 11. Dezember ihre Kunst beim Holy Shit Shopping. Die Stuttgarter Phoenixhalle im Römerkastell verwandelt sich dann in ein Pop-up-Designkaufhaus.

Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Ludwigsburg punktet vor allem mit seiner barocken Kulisse. Schon von Weitem sieht man die imposanten Engelfiguren mit ihren großen, funkelnden Flügeln. Jeden Samstag um 13 Uhr erwacht außerdem der württembergische König Friedrich der Erste zum Leben: Mit seinem Hofstaat mischt er sich unter die Weihnachtsmarktbesucher, hält Audienz und begutachtet das Angebot an den Ständen. Die symmetrische, geradlinige Anordnung der Stände orientiert sich an der barocken Gartenarchitektur des Ludwigsburger Residenzschlosses.

Auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt duftet es nicht nur nach Klassikern wie Glühwein und gebrannten Mandeln. Auch regionale Spezialitäten wie Schupfnudeln und die flammkuchenähnliche „Holzofendinnede“ verwöhnen den Gaumen. Oder wie wäre es einmal mit Lachs-Grillwürstchen oder veganen Maisspezialitäten? Probieren lohnt sich.

Das Bild zeigt einen als König Friedrich verkleideten Mann und eine Frau auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt. Im Hintergrund sieht man die großen Engelfiguren.
König Friedrich der Erste schreitet mit seinem Hofstaat über den Ludwigsburger Weihnachtsmarkt.

Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt Esslingen

In Esslingen werden immer am Dienstag vor dem ersten Advent die Uhren um 600 Jahre zurückgedreht. Auf dem Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt haben Gaukler, Feuerschlucker und Märchenerzähler die Stadt für vier Wochen fest in ihrer Hand. Handwerker wie Zinngießer, Zundermacher und Glasbläser präsentieren ihre Kunst. Und wer möchte, darf im Zuber baden, Bogenschießen üben oder mittelalterliche Tänze lernen.

Ein Mann zeigt mit brennenden Fackeln eine Show auf dem Mittelaltermarkt in Esslingen
In der Vorweihnachtszeit geht Esslingen auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Waiblinger Weihnachtsmarkt

Stimmungsvolle Sternstunden kann man ebenfalls in der Waiblinger Innenstadt erleben: Dort verbreiten die beleuchteten Fachwerkhäuser einen besonderen Zauber. Auf dem Marktplatz bieten die Stände kulinarische Köstlichkeiten an: Beispielsweise sorgen Laugenburger und Flammlachs für Abwechslung. Erstmals kann man in diesem Jahr auch Kutteln kosten. Unser Tipp: Muschelliebhaber kommen samstags auf ihre Kosten. Die Miesmuscheln im XXL-Topf gelten als echtes Highlight. Und mit heißer Ingwerlimo kann man sich zwischendurch wunderbar aufwärmen.

Unbedingt ansehen sollte man sich auch den Waiblinger Weihnachtskeller: Das Gewölbe verwandelt sich während des Weihnachtsmarktes in ein Paradies zum Stöbern und Entdecken: In der Ausstellung „ART-verwandt“ werden bis zum 11. Dezember künstlerische und außergewöhnliche Handarbeiten präsentiert. Für eine noch größere Vielfalt findet nach der ersten Woche ein Ausstellerwechsel statt.

Zu sehen sind Menschen, die im Waiblinger Schlosskeller die Ausstellung „ART-verwandt“ besuchen.
Bis zum 11. Dezember wird aus dem Waiblinger Schlosskeller ein echter Weihnachtskeller. In der Ausstellung „ART-verwandt“ bekommt man individuelle Kunstwerke und Handgefertigtes.
Zu sehen ist der große Weihnachtsbaum auf dem Schlossplatz während des Stuttgarter Weihnachtsmarktes.

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Stuttgarter Innenstadt

Öffnungszeiten

23. November bis 23. Dezember
Montag bis Donnerstag: 10 bis 21 Uhr
Freitag bis Samstag: 10 bis 22 Uhr
Sonntag: 11 bis 21 Uhr

Mehr Infos: www.stuttgarter-weihnachtsmarkt.de

Vier Menschen in roter Kleidung grillen über einem Feuer Lachs.

Finnisches Weihnachtsdorf in Stuttgart

Karlsplatz Stuttgart

Öffnungszeiten

23. November bis 22. Dezember
Montag bis Samstag: 10 bis 21 Uhr
Sonntag: 11 bis 21 Uhr

Mehr Infos: www.kalevalaspirit.de

Zu sehen ist ein Stand beim Holy Shit Shopping

Holy Shit Shopping in Stuttgart

Phoenixhalle im Römerkastell, Naststraße 43 – 45

Öffnungszeiten

10. Dezember: 12 bis 21 Uhr
11. Dezember: 12 bis 20 Uhr

Mehr Infos: www.holyshitshopping.de

Das Bild zeigt die Kulisse des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts mit schneebedeckten Ständen.

Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt

Marktplatz Ludwigsburg

Öffnungszeiten

22. November bis 22. Dezember
Täglich von 11 bis 21 Uhr

Mehr Infos: www.ludwigsburg.de

Das Bild zeigt den bei Dunkelheit beleuchteten Rathausplatz während des Mittelaltermarktes in Esslingen.

Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt in Esslingen

Rathausplatz Esslingen

Öffnungszeiten

22. November bis 22. Dezember
Täglich 11 bis 20:30 Uhr, am letzten Tag 11 bis 18 Uhr

Mehr Infos: www.esslingen-marketing.de

Das Bild zeigt die Arkaden des Waiblinger Marktplatzes und Weihnachtsmarktstände. Im Vordergrund ist eine Pferdekutsche zu sehen.

Waiblinger Weihnachtsmarkt

Marktplatz Waiblingen

Öffnungszeiten

25. November bis 21. Dezember
Täglich 12 bis 20:30 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr

ART-verwandt: 25. November bis 11. Dezember

Mehr Infos: www.waiblingen.de