26. Juli 2017

Gut gelaufen

Zusammen trainiert, gemeinsam gelitten und dann als Gruppe den Erfolg gefeiert. Das Laufteam der Mercedes-Benz Niederlassung hat seine Mission Stuttgart-Lauf erfüllt.

Es war ein Experiment. „Lust aufs Laufen?“, fragte die Mercedes-Benz Niederlassung Stuttgart und suchte mit dieser Aufforderung Hobbysportler, die beim Stuttgart-Lauf an den Start gehen wollten. Professionelle Vorbereitung inklusive. Begeistert von dieser Idee schrieben auch vier Stuttgarterinnen ihre Bewerbung: Katrin Engelhardt, Lisa Marlen Häßler, Viktoria Lopuga und Annika Seiler. Damals kannten sie sich noch nicht. Und nur drei Monate später hat der Sport das Quartett zu einem verschworenen Mercedes-Benz Laufteam zusammengeschweißt. Experiment geglückt. Mit Frauenpower, die überzeugt.

Die vier Sportlerinnen des Mercedes-Benz Laufteams stehen vor dem Stuttgart-Lauf im Starterfeld.
Der große Tag: Nach drei Monaten Vorbereitung starteten Katrin Engelhardt, Lisa Marlen Häßler, Viktoria Lopuga und Annika Seiler beim Stuttgart-Lauf.

Anspannung vor dem Start zum 7-Kilometer-Lauf rund um die Mercedes-Benz Arena. Lisa Marlen Häßler hat am Vortag noch einen lange geplanten 22-Kilometer-Hindernislauf absolviert. Dennoch fühlt sie sich gut. Ein Ergebnis der Vorbereitung mit Trainer Rafael Treite von der SG Stern. Seine Tipps haben die vier Sportlerinnen auf ein neues Leistungsniveau gebracht. „Ein solches professionelles Lauf-Coaching ist absolut zu empfehlen“, so Lisa Marlen Häßler. „Wir haben besprochen, uns jetzt zum regelmäßigen Training der SG Stern anzumelden.“ Denn eines ist klar: Das Mercedes-Benz Laufteam lässt auch nach dem Projekt den Kontakt nicht abreißen und wird sich mal zum Laufen treffen oder auf einen Kaffee verabreden.

Wie Lisa Marlen Häßler lobt auch Annika Seiler die Atmosphäre in der Gruppe. „Wir verstehen uns bestens.“ Die 20-Jährige ist die Jüngste. Sie freut sich über Lauf- und Lebenserfahrung, die sie gesammelt hat. „Im Team ist man ganz anders motiviert, als wenn man allein durch den Wald läuft.“ Gerade als Anfängerin profitiert sie von der Trainingsplanung und den Techniktipps. „Eine rundum super Idee, dass die Mercedes-Benz Niederlassung die Aktion gestartet hat. Es war klasse, daran teilzunehmen.“

Die vier Sportlerinnen des Mercedes-Benz Laufteams beim Freudensprung nach dem Zieldurchlauf.
Im Ziel des Stuttgart-Laufs nach der 7-Kilometer-Distanz hatten die Sportlerinnen des Mercedes-Benz Laufteams noch genug Energie für einen Freudensprung. Von links: Katrin Engelhardt, Annika Seiler, Viktoria Lopuga und Lisa Marlen Häßler.

Besondere Motivation aus dem Team braucht Viktoria Lopuga beim Stuttgart-Lauf. Sie kämpft mit einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand. Aber wie schon in der Vorbereitung heißt es: „Wir schaffen das!“ Der Zusammenhalt in der Gruppe setzt Energie frei. Im Ziel ist Viktoria Lopuga mit ihrer Zeit mehr als zufrieden. „Ein solches professionelles Lauf-Coaching ist absolut zu empfehlen.“Lisa Marlen Häßler„Das Training war aufwendig, aber ich habe es gewollt, es war mir wichtig und ich habe es durchgezogen.“ In den Stolz über den Erfolg mischt sich aber auch Wehmut. „Es ist traurig, dass unser cooles Projekt von Mercedes-Benz mit dem Lauf beendet ist. Ich würde es jederzeit wieder machen. Schön, dass wir Mädels Kontakt halten.“

Beim Wort „Mädels“ lächelt Katrin Engelhardt. Die 48-Jährige war gespannt auf den Altersmix. Große Sympathie prägt schon das erste Treffen, die Altersdifferenz spielt keine Rolle. „Sport verbindet die Generationen, weil man die Freude und die Erlebnisse beim Laufen gleich empfindet. Für uns hat dieses Projekt menschlich viel gebracht.“ Katrin Engelhardt war als Hobbyläuferin an eine Leistungsgrenze gestoßen. Die Dynamik in der Gruppe und vor allem der fachliche Rat von Coach Rafael Treite definiert ein neues Limit. „Durch das Training und den Laktattest weiß man, wo man steht und was man wirklich erreichen kann.“ Auch der Schuhtest gibt wertvolle Tipps. Beim Stuttgart-Lauf hängt Katrin Engelhardt dann viele Jüngere ab. „Ich bin zufrieden mit mir. Und vor allem: Meine Kinder sind stolz auf mich.“

Der Start zum Stuttgart-Lauf mit Zoomeffekt fotografiert.
Stuttgart-Lauf 2017
  • Teilnehmer: Mehr als 14.000 Läufer, Walker, Inliner und Handbiker in verschiedenen Klassen von Schülern bis Altersklasse 75
  • Die Strecke: Halbmarathon-Strecke (21,0975 Kilometer Länge) auf dem Kurs der Leichtathletik-WM vom Veranstaltungszentrum im Neckarpark rund um die Mercedes-Benz Arena durch Untertürkheim und Bad Cannstatt am Neckar entlang
  • Die Schnellsten: 7 km – Männer: Methew Clowes (GBR) 20:57 Min.; Frauen: Margot Doucet (CAN) 26:25 Min.
    Halbmarathon – Männer: Arne Gabius (GER) 1:07:58 Std.; Frauen: Nicole Möbus (GER) 1:21:21 Std.
  • Termin 2018: Im nächsten Jahr am 23./24. Juni 2018 startet der Stuttgart-Lauf zum 25. Mal.